Prävention von sexuellem Missbrauch im Kreis Pinneberg

Studien zeigen, dass etwa jeder zehnte Junge und etwa jedes vierte Mädchen in unterschiedlichem Ausmaß und in unterschiedlicher Ausprägung Opfer von sexuellem Missbrauch wird! Daher ist es unser Ziel, Mädchen und Jungen für sexuelle Grenzverletzungen zu sensibilisieren, sie zu unterstützen, sich vor sexueller Gewalt zu schützen, und sie zu bestärken, sich bei erwachsenen Vertrauenspersonen Hilfe zu holen.

Unsere präventiven Maßnahmen gegen den sexuellen Missbrauch richten sich an Kindertagesstätten, Schulen und andere pädagogischen Institutionen im Kreis Pinneberg.

Das Team

Unsere Angebote

Im Einzelnen bieten wir folgende präventive Maßnahmen:

Infoabende für Eltern aus Kindergarten und Schule sowie andere Interessierte. Ziel ist es, die Eltern zu informieren, Unsicherheiten abzubauen und Raum für Fragen zu bieten.

Fortbildungen für pädagogische Fachkräfte, bei denen wir neben theoretischen Grundlagen Präventionsansätze und Interventionsstrategien gegen den sexuellen Missbrauch vermitteln.

Vorbereitende Fachgespräche mit Lehrkräften, die der Sensibilisierung für die Thematik dienen und die Lehrkräfte darin stärken, für ihre Schüler*innen kompetente Ansprechpartner zu sein. Es werden sowohl Möglichkeiten der Prävention von sexuellem Missbrauch als auch die Vorgehensweise bei einem Verdacht erläutert.

Unsere Präventionsprojekte in Schulen richten sich an Kinder und Jugendliche der 3. bis 9. Klassenstufe und dienen dem Schutz der Heranwachsenden vor sexueller Gewalt. Alle Projekte werden ohne Lehrkräfte und teilweise in geschlechtshomogenen Gruppen durchgeführt. Dies sind notwendige Voraussetzungen, um mit Schüler*innen auf konstruktive und anregende Weise zu den Themen „Sexualität“, „Grenzüberschreitungen“ und „sexuelle Gewalt“ arbeiten zu können. Die Projekte werden stets von einem geschlechtsgemischten Team durchgeführt.

Während des Lockdown 2020 haben wir uns mit unseren Social Media Kanälen (Instagram, YouTube, Facebook und Twitter) beschäftigt und unter anderen auch ein paar Podcasts für Jugendliche angefertigt. Hier gibt es diese nun auch zu sehen:

Finanzierung

Unsere präventive Arbeit wird durch freiwillige Zuschüsse einzelner Städte und Gemeinden im Kreis Pinneberg finanziert sowie erfreulicherweise durch großzügige Spenden bezuschusst. Abhängig von der Höhe des Zuschusses ist von den anfragenden Institutionen zusätzlich ein Eigenanteil zu leisten.

Alle anderen Schulen und Einrichtungen müssen die präventiven Angebote gegen sexuellen Missbrauch aus eigener Hand finanzieren. Hier finden Sie weitere Informationen zu den Konditionen:

Preisliste Praevention ab 01.2020

Weitere Angebote