Willkommen bei Wendepunkt e.V.

Wendepunkt e.V. engagiert sich für Respekt und Gewaltfreiheit in Erziehung, Partnerschaft und Sexualität. Als gewaltpräventive Einrichtung bietet er eine Vielzahl an Maßnahmen und Angeboten, um körperliche, psychische und sexuelle Grenzverletzungen früh zu erkennen, kompetent einzugreifen und für die Zukunft verhindern zu helfen. Unsere Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche, Eltern und Familien sowie Fachkräfte.

Mehr über Wendepunkt erfahren |

Unsere Angebote

In unserem Traumazentrum helfen wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, traumatische Erfahrungen zu bewältigen. Außerdem unterstützen wir Fachkräfte im Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Zu unserem Traumazentrum gehört auch die für den Kreis Pinneberg zuständigen Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt. Als Facheinrichtung für den Kinderschutz unterstützen wir Familien in ihrem täglichen Leben durch Familien- und Erziehungshilfen – damit Kinder gesund wachsen können.

Neben dieser Arbeit ist es uns sehr wichtig, präventiv tätig zu sein. Wir haben verschiedene gewaltpräventive Angebote für Kindergärten und Schulen sowie Fachkräfte. Unsere Fachstelle Schutzkonzepte berät und unterstützt alle interessierten Personen und Einrichtungen aus Schleswig-Holstein bei der Entwicklung eines individuell zugeschnittenen Schutzkonzeptes.

Hinzu kommt die Ambulante Rückfallprophylaxe, die sich an Minderjährige und junge Erwachsene mit sexuell auffälligem Verhalten richtet – um zukünftige Übergriffe verhindern zu helfen.

Und unser Fortbildungszentrum (WFZ) hat ein breites Angebot an Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte aus dem Bildungssektor, der Jugendhilfe sowie dem Gesundheitswesen.

Aktuelles

Bundesweite Arbeitsgruppe „Frühe Kindheit“ des Fachverbandes Traumapädagogik trifft sich zum ersten Mal

Traumatische Erfahrungen in der Schwangerschaft, während der Geburt oder in den ersten Lebensjahren des Kindes können tiefe seelische Verletzungen hinterlassen – nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei ihrem (ungeborenen) Kind. Das können körperliche oder sexuelle Gewalterfahrungen sein, permanente Demütigung, plötzlicher Verlust einer nahestehenden Person, Miterleben von Krieg und Flucht und existentielle (Zukunft-) Ängste, traumatische Weiterlesen…

Präventive Arbeit ist durch Corona noch wichtiger als zuvor – „Ihre Arbeit spart der Gesellschaft viele Folgekosten“

Der Grünen-Direktkandidat für den Bundestag aus dem Kreis Pinneberg, Jens Herrndorff, hat den Wendepunkt besucht, um sich über unsere Arbeit und die Folgen von Corona für Kinder und Jugendliche zu informieren. „Wir können die tatsächlichen Folgen noch nicht komplett überblicken“, erklärte Geschäftsführer Dirk Jacobsen Herrndorff und Grünen-Vorstandsmitglied Christine Herde-Hitziger. „Die Fälle landen bei uns mit Weiterlesen…

8. Interdisziplinäre Traumafachtagung am 17. und 18.11.2021

Im November findet unsere 8. Interdisziplinäre Trauma-Fachtagung statt. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf den Auswirkungen von frühen traumatischen Erfahrungen auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und den Lebensweg von Erwachsenen. Nachdem die Veranstaltung im vergangenen Jahr bedauerlicherweise ausfallen musste, haben wir neue Wege gefunden, damit sie in diesem Jahr auf alle Fälle stattfinden Weiterlesen…

Am 1.6. ist Internationaler Kindertag

Kinder und Jugendliche haben einen Rechtsanspruch auf eine gesunde Entwicklung – sie sollen sicher und geschützt aufwachsen können. Das sollte – nicht nur zum Internationalen Kindertag – unsere oberste Priorität sein! Dabei zeigen die aktuellen Zahlen der polizeilichen Kriminalstatistik, dass die Gewalt gegen Kinder und Jugendliche im vergangenen Jahr deutlich zugenommen hat. Misshandlungen von Schutzbefohlenen Weiterlesen…

Opfern und Nebenklägern vor Gericht helfen – der Wendepunkt bietet wieder Psychosoziale Prozessbegleitung an

Für Menschen, die Opfer von schweren Gewalttaten oder Sexualverbrechen wurden, kann der Gerichtsprozess eine große Belastung sein. Sie werden mit dem Täter, der Täterin konfrontiert, sie müssen über die schrecklichen Erfahrungen berichten – und das in einer ungewohnten, einschüchternden Umgebung. Aus diesem Grund gibt es speziell ausgebildete Prozessbegleiter*innen, die ihnen in dieser Situation zur Seite Weiterlesen…