Willkommen bei Wendepunkt e.V.

Wendepunkt e.V. engagiert sich für Respekt und Gewaltfreiheit in Erziehung, Partnerschaft und Sexualität. Als gewaltpräventive Einrichtung bietet er eine Vielzahl an Maßnahmen und Angeboten, um körperliche, psychische und sexuelle Grenzverletzungen früh zu erkennen, kompetent einzugreifen und für die Zukunft verhindern zu helfen. Unsere Angebote richten sich an Kinder und Jugendliche, Eltern und Familien sowie Fachkräfte.

Mehr über Wendepunkt erfahren |

Unsere Angebote

In unserem Traumazentrum helfen wir Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, traumatische Erfahrungen zu bewältigen. Außerdem unterstützen wir Fachkräfte im Umgang mit traumatisierten Kindern und Jugendlichen. Zu unserem Traumazentrum gehört auch die für den Kreis Pinneberg zuständigen Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt. Als Facheinrichtung für den Kinderschutz unterstützen wir Familien in ihrem täglichen Leben durch Familien- und Erziehungshilfen – damit Kinder gesund wachsen können.

Neben dieser Arbeit ist es uns sehr wichtig, präventiv tätig zu sein. Wir haben verschiedene gewaltpräventive Angebote für Kindergärten und Schulen sowie Fachkräfte. Unsere Fachstelle Schutzkonzepte berät und unterstützt alle interessierten Personen und Einrichtungen aus Schleswig-Holstein bei der Entwicklung eines individuell zugeschnittenen Schutzkonzeptes.

Hinzu kommt die Ambulante Rückfallprophylaxe, die sich an Minderjährige und junge Erwachsene mit sexuell auffälligem Verhalten richtet – um zukünftige Übergriffe verhindern zu helfen.

Und unser Fortbildungszentrum (WFZ) hat ein breites Angebot an Fort- und Weiterbildungen für Fachkräfte aus dem Bildungssektor, der Jugendhilfe sowie dem Gesundheitswesen.

Aktuelles

„Komm, ich zeig Dir, was mich stärkt!“ – Filmpremiere und kostenlose Online-Veranstaltung

Kraftquellen von Kindern und Jugendlichen entdecken – kostenfreie Online-Veranstaltung im Rahmen der Interkulturellen Woche Elmshorn! Am Dienstag, den 28. September 2021 von 18:00 bis 20:00 Uhr via Zoom. Das vergangene Corona-Schuljahr hat ganz besondere Anforderungen an die Schüler und Schülerinnen gestellt. Home-Schooling, fehlende soziale Kontakte zu Gleichaltrigen, kaum Freizeitangebote. Die Jugendlichen der DaZ-Klasse (Deutsch als Weiterlesen…

Prof. Dr. Harald Karutz präsentiert auf der Trauma-Fachtagung die Ergebnisse seines Forschungsprojekts

Diplom-Pädagoge Prof. Dr. Harald Karutz von der MSH Medical School Hamburg wird auf unserer 8. Interdisziplinären Trauma-Fachtagung die Ergebnisse seines Forschungsprojekts zur psychosozialen Notfallversorgung von Kindern und Jugendlichen vorstellen. „Wir wissen, dass nach Unglücken, Krisen und Katastrophen nicht nur die Kinder und Jugendlichen Unterstützungsangebote benötigen, sondern auch ihre Familien und das weitere soziale Umfeld, zum Weiterlesen…

Betroffene Kinder in den Hochwassergebieten unterstützen – Unsere kostenlose Online-Fortbildung hat viele Fachkräfte in der Region erreicht!

Am Mittwochabend hat unsere Referentin Elisabeth Hüttche eine kostenlose Online-Kurz-Fortbildung zum Thema „Kinder im Hochwassergebiet zurück in KiTa und Schule – Informationen für Fachkräfte für den Umgang mit den Flutopfern“ durchgeführt – mit insgesamt 140 Teilnehmenden! Als die Idee zu diesem Angebot geboren wurde, haben wir uns gefragt, wie wir die Fachkräfte vor Ort über Weiterlesen…

Großzügige Spende für unser Traumazentrum

Elmshorner Firmen sammeln bei Impfaktion 4250 Euro für traumatisierte Kinder und Jugendliche – und nochmal so viel für den Wünschewagen des ASB! Wir freuen uns sehr über eine tolle Spende für unser Traumazentrum – die unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit hochbelastenden Erfahrungen zugutekommen wird. Wie es zu dieser Spende kam, ist eine besondere Weiterlesen…

Betroffene Kinder in den Hochwassergebieten unterstützen – Wendepunkt bietet kostenlose Online-Fortbildung für Fachkräfte

Das Hochwasser in Deutschland und die Folgen werden uns sicherlich noch eine ganze Weile begleiten. In den betroffenen Regionen beginnt dennoch gerade wieder ein Stück Normalität – viele vom Hochwasser betroffene Kinder starten in ihren Alltag mit KiTa, Schule, Jugendgruppe, Sportverein und anderen Einrichtungen. Das ist für die betroffenen Kinder oft hilfreich und wichtig. Gleichzeitig Weiterlesen…